Die Mimik ist das Tor zur Seele

Einer der ganz großen Kapazitäten auf dem Gebiet der Körpersprache, Prof. Samy Molcho, hat es in einem Vortrag kürzlich auf den Punkt gebracht: nur mit der Sprache sind wir in der Lage selber zu entscheiden, welche Informationen wir Preis geben möchten und welche nicht. Mit unserer Körpersprache geht das nicht: sie verrät fast immer alles. Zum Glück für uns können nur wenige Menschen Mimik und Körpersprache richtig „lesen“.

Diejenigen die es können sind allerdings ganz klar im Vorteil: sie erkennen eine Veränderung in der Mimik eines Menschen in Bruchteilen von Sekunden, noch bevor das bewusste Denken die Kontrolle darüber gewinnt. Und sie sehen emotionale Reaktionen, die anderen schlicht verborgen bleiben. Die besten Verkäufer, Therapeuten und Personalchefs bringe diese Fähigkeiten mit, meist unbewusst. Aber die wirklich gute Nachricht ist: Jeder von uns kann es lernen!

 

Mimik-Zugangshinweise entschlüsseln

csm_Fotolia_48007453_XS_26c6ed5871Die wissenschaftliche Basis, um diese Fähigkeit lernen zu können, hat der amerikanische Anthropologe Paul Ekman schon vor 40 Jahren gelegt, indem er gemeinsam mit seinem Kollegen Wallace Friesen alle bis dahin erforschten Gesichtsausdrücke in einem System – dem facial action coding system, kurz FACS – beschrieben und in eine Struktur gebracht hat.

Anhand des FACS Systems ist es schon mit ein wenig Übung möglich, die wichtigsten „Action Units“ – so nennt Ekman Bewegungsmuster im Gesicht – innerhalb hundertstel Sekunden wahrnehmen und einer bestimmten Emotion zuordnen zu können.

Verbesserte Empathie und Gesprächsführung

Das genaue Wahrnehmen von Gesichtsausdrücken und das Codieren der Action Units (AU) setzt eine hohe Wahrnehmungsgenauigkeit voraus. Nur was wir auch sehen können wir einwandfrei codieren, sonst öffnen wir der freien Interpretation Tür und Tor.

Dabei hat die enorm gesteigerte Aufmerksamkeit für unser Gegenüber auch einige sehr positive Nebeneffekte: wir hören noch genauer zu, unser Gegenüber fühlt sich noch schneller verstanden und wir können noch schneller erkennen, ob unser Gespräch gerade gut und entspannt verläuft oder es unseren Gesprächspartner eher stresst und wir vielleicht gerade dabei sind, das Gespräch „an die Wand zu fahren.“

Außerdem liefern uns die sogenannten „Mikroausdrücke“ – so werden die ersten blitzartig auftauchenden Reaktionen unserer Mimik genannt – einen sehr guten Hinweis auf mögliche Inkongruenzen, wenn also Inhalt und Emotion nicht zusammen passen.

Mimik entschlüsseln als Lügendetektor?

Natürlich kann inkongruente Kommunikation, also ein sichtbarer Widerspruch zwischen Inhalt und Körpersprache, darauf hindeuten, dass „etwas nicht stimmt.“ Das bedeutet aber noch lange nicht, dass jemand lügt. Wir möchten vielleicht einfach nicht alles preis geben, sondern einige unserer Emotionen verbergen und nicht wie ein offenes Buch durch die Welt laufen.

Deshalb ist es in der Ausbildung zum Mikro-Codierer ein absolutes Muss, den verantwortungsvollen Umgang mit der Technik zu lernen: nicht alles was wir im Gesicht des Anderen lesen können geht uns wirklich etwas an, schon gar nicht dürfen wir alles was wir bei anderen wahrnehmen sofort ansprechen.

Wenn ich als Coach aber erkenne, dass mein Klient scheinbar etwas anderes fühlt als er erzählt, dann liegt es in der Verantwortung als Coach, darauf in aller Achtsamkeit einzugehen. Und wenn ich als Verkäufer erlebe, dass mein Kunde zwar sagt, dass ihm „das Produkt eigentlich gefällt“, er aber sprichwörtlich die Nase rümpft, dann wäre es ratsam diesem „Warnschild aus dem Unterbewussten“ nachzugehen – auch wenn das Nase rümpfen nur ein paar hundertstel Sekunden gedauert hat. Und wenn die Politikerin im Fernsehinterview behauptet, dass sie „100%-ig hinter der Entscheidung der Regierung“ steht, sich aber gleichzeitig körpersprachlich davon distanziert, kann es hilfreich sein, diese Geste als Beobachter wahrzunehmen.

Zwei Tagesseminar „Mikroausdrücke lesen lernen“

In diesem 2-Tagesseminar lernen Sie

  • die wissenschaftlichen Grundlagen der menschlichen Mimik
  • welche Gesichtsmuskel sind für das Erkennen der sogenannten Action Units relevant?
  • wie können wir sie erkennen und dann einer bestimmten Emotion zuordnen?
  • Anwendung im Coaching, Verkauf, Führung
  • Transfer in den Alltag
  • und jede Menge praktische Übungen mit Spaß

Abschluss:

Am Ende dieser zwei Tage erfolgt ein kurzer Abschlusstest; das Seminar wird im Rahmen der Diplomausbildung zum „Resilienztrainer“ bei SINN anerkannt.

Kosten: 480,– Euro inkl. Mwst und Skriptum

Direkt zur Anmeldung

Zur Terminübersicht